Der Neue Sächsische Kunstverein e.V.

realisiert interdisziplinäre Projekte zu gesellschaftsrelevanten Themen auf dem Gebiet der
Kunst und Kultur.

„Wir wollen in erster Linie vielen Menschen Kunst und Kultur frei zugänglich machen
und sie mit unserem Angebot berühren.“
Palais Sommer Dresden und Neuer Sächsischer Kunstverein gehen gemeinsame Wege

Jörg Polenz, Geschäftsführer der Palais Sommer gGmbH (links) und Frank Wallburger (Vorstandsvorsitzender des Neuen Sächsischen Kunstvereins e.V.) unterzeichnen zur Pressekonferenz am 29. Januar 2021 die strategische Partnerschaft. Mittlerweile firmiert die Palais Sommer gGmbH unter der KFA Kultur für alle gGmbH.

Veranstaltungen Juli/August 2021

Strategische Partnerschaft

Der Startschuss der strategischen Partnerschaft fiel in die Zeit des beliebten Dresdner Palais Sommer Festivals am Japanischen Palais.

Die Sächsische Kunstausstellung Malerei (Pilot) als Wechselausstellung zeigte 47 Werke von 24 sächsischen Künstlerinnen und Künstlern aus den acht Kulturräumen des Landes.
Zeitgleich fand die FAMA Skulptura (Pilot) statt mit sechs großformatigen Werken von Bildhauern aus Dresden, Chemnitz und Leipzig.
Beide Ausstellungen sahen rund 4.500 Gäste. Werke im Gesamtwert von rund 11.000 Euro wurden verkauft. 2022 wird es eine Neuauflage geben.

Für große mediale Aufmerksamkeit sorgte das fünftägige neue eintrittsfreie Kunstfestival NIB ART im Juli auf dem Neumarkt, Taschenberg am Schloss, Dr.-Külz-Ring und im Hauptbahnhof, welches rund 127.000 Leute frequentierten. Es gab Live-Konzerte, Kunstinstallationen, Bühnengespräche mit bekannten Kunst- und Kulturschaffenden der Stadt sowie Konzertfilme vom Kultursender ARTE auf der großen LED-Wand am Fuße der Frauenkirche. Ein sächsisches Weindorf lud zum Verweilen ein. 2022 wird es eine dreiwöchige Neuauflage geben. „NIB ART“ steht für eine neue innerstädtische Begegnung mit Kunst und Kultur.

Die Realität hatte uns eingeholt.
Mit der Corona-Krise erleben wir, wie hochentwickelte Gesellschaften weltweit radikal abgebremst werden; das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben weitestgehend zum Stillstand kommt. Das Szenario wirkt wie eine Probe für den Ernstfall, dennoch surreal.
Open Call und Ausstellung

EMERGENCY BREAK

Mit dem Jahresprogramm „Emergency Break“ hatte der Neue Sächsische Kunstverein ein Format entworfen, dass das Wachstumsparadigma globalisierender Märkte bei schwindenden natürlichen Ressourcen unserer Erde künstlerisch interpretiert. Skizziert wurde das Versuchsfeld: Worst Case, Stunde 0, eine Bestandsaufnahme als reale Alternative oder Schimäre vor dem Gau, mit Fragezeichen. Bis Ende Juni 2020 beteiligten sich rund 130 sächsische Künstlerinnen und Künstler aus den Sparten Malerei, Grafik, Plastik, Installation, Videografie und Lyrik am Open Call des Neuen Sächsischen Kunstvereins e.V. und reichten ihre Werke zum Thema ein. Eine Jury lobte die zehn Preisträger aus.

Die gleichnamige Jubiläumsausstellung zum 30. Vereinsgeburtstag auf der Albrechtsburg in Meißen liefert eine Momentaufnahme, eine transparente Sicht auf das Wirken des Neuen Sächsischen Kunstvereins e.V. im Rahmen seiner neuen strategischen Ausrichtung.
Matthias Kornetzky (1957 – 2019)
war eine zentrale Figur bei der Besetzung und Auflösung der Hauptverwaltung des Ministeriums der Staatssicherheit der DDR in Berlin und Bezirksverwaltung in Dresden. Er war bipolar gestört, manisch-depressiv.
50 UHR [das DU im ICH]
Kinolangfilm-Produktion

50 UHR [das DU im ICH]

50 Uhr ist das Ergebnis der vierjährigen Ko-Produktion (2016 – 2020) eines interdisziplinären Netzwerkes. Das surreal-authentische Psychodrama (183 min. | als Dokumentar-, Spiel-, Musik- und Kunstfilm | Premiere im Frühjahr 2022) gewährt Einblicke in das ereignisreiche, verrückte und dramatische Leben von Matthias Kornetzky - erzählt aus der Sicht und mit dem extremen Stimmungsverlauf der affektiven Störung. Mehr als 40 nationale und internationale Kunst- und Kulturschaffende wirken im Film mit und schufen mit ihren zeitgenössischen Werken eine völlig neue Sichtweise auf das Phänomen Bipolare Störung.

Die Handzeichnung als künstlerisches Genre ist in Kunstausstellungen unterrepräsentiert.
Ausstellung (13. November – 11. Dezember 2021)

„DRAW TO LIVE“
Handzeichnung in der Kunst der Gegenwart

Vielen Künstler*innen gilt die Zeichnung als bevorzugtes Ausdrucksmittel. Andere skizzieren von Hand oder entwerfen mittels Zeichnung ihre Arbeiten. Die verschiedenen Aspekte künstlerischer Handzeichnung: Abstrakt, figurativ, lyrisch, konzeptuell werden in dieser Ausstellung gezeigt, die der Frage nachgeht: Welche Qualitäten macht die Zeichnung sichtbar?

  • Kurator:

    Dirk Großer

  • Beratung:

    Elke Hopfe
    (Professur an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, 2010 Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden)

  • Ausstellungspartner:

    Galerie Mitte, Dresden

In der Gegenwart wird Erzählung gern gegen Information aufgewogen und Erzählung ist zu langsam, um stattzufinden. Philosophen sprechen vom Verlust der Erzählung und Politiker beklagen den Verlust der Zuhörgabe. Können wir noch zuhören?
Veranstaltungsreihe

Erzählkarawane

An bekannten und bedeutsamen Orten der Stadt begegnen sich Erzähler*innen mit ihren Geschichten und Künstler*innen mit ihren Werken bzw. ihrem künstlerischen Schaffen entlang eines gemeinsamen Themas. Für die Besucher*innen entsteht so eine fast schon vergessene Erlebniswelt zwischen Fantasie und Wirklichkeit.
Freiheit verwirklicht sich in der Gemeinschaft. Sie setzt Einbindung, Umwelt und Mitwelt voraus. Im gesellschaftlichen Miteinander, in der Vielfalt von Meinungen, Sozialisierungen und Interessen entstehen gemeinsame Ziele mit Tradition und Vision. Infolge geopolitischear Einflüsse verändern sich die Bedingungen unseres Freiheitsanspruches. Sie können sich verhärten, Mauern entstehen.
Projektvorhaben

NEIGHBOURHOODS | NACHBARSCHAFTEN

Der Freiheitsbegriff war und ist in ständiger Rotation. Welche Entwürfe liefern ein gedankliches Gerüst für zukünftige philosophische Auseinandersetzungen?

Neighbourhoods ist eine in der Planung befindliche Groß-Installation im öffentlichen Raum und stellt ein Demokratiemodell dar, das das Ringen um Freiheit selbst thematisiert. Mauern werden errichtet und zugleich vernichtet. Sie sind das mächtigste Provisorium unserer Zivilisation.

Im Projekt wirken 14 nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler mit. Ihre, die Mauer auflösenden, Großformate realisieren die Freiheit im Miteinander.

Der Neue Sächsische Kunstverein e.V.

realisiert Projekte zur direkten Förderung von sächsischen Bildenden Künstler*innen.

Der käufliche Erwerb von zeitgenössischer Kunst
ist die aktivste und direkteste Form der Förderung.

Veranstaltungsreihe

Kunstauktion

Die jährlich stattfindende Kunstauktion des Neuen Sächsischen Kunstvereins unterbreitet ein publikumsfreundliches und künstlerisch hochwertiges Angebot mit attraktivem Erscheinungsbild und vor allem fairen Bedingungen für die beteiligten Künstler*innen.

Die Stiftung ist als ein wirksames Instrument der gesellschaftlichen Integration attraktiv, vor allem dann, wenn Ordnungen zusammenbrechen oder sich verändern.

Kunstförderung mit Zinserträgen

Unselbständige Stiftung

Jährlich erwirtschaftet die Unselbständige Stiftung
des Neuen Sächsischen Kunstvereins e.V.,
verwaltet von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen,
Zinserträge aus dem in die Stiftung eingebrachten
und sicher angelegten Kapitals.

Diese Gelder werden zur Förderung von sächsischen
Künstler*innen verwand, sei es für Preisfonds von
ausgeschriebenen Wettbewerben, Ausstellungshonoraren,
Auftragsarbeiten oder Eigenmittel in Projekten zugunsten
von Künstler*innen oder Künstler*innengruppen.

Über den vereinseigenen „Fond öffentliche Mittel“ wurden
und werden darüber hinaus staatliche Museen oder Galerien
mit Schenkungen unterstützt.

Im Jahr 2020 wird über die Stiftung des Vereins finanziert (Preisfond):

Im Jahr 2021 wird über die Stiftung des Vereins finanziert:
2. Kunstauktion zeitgenössischer sächsischer Kunst.

 

Neuer Sächsischer Kunstverein e.V.

Schützengasse 16 – 18
01067 Dresden
Telefon: 0351 - 4943383
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Unterstützung

Gern begrüßen wir Sie in den Reihen unserer namhaften Unterstützer und Mitglieder.

made for saxon art   |   © 2021 by Neuer Sächsischer Kunstverein   |   All rights Reserved

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.